Nachtbus nach Karlsruhe
Foto: Felix Günther
17. March 2016 Drucken Empfehlen
Studium
Uni Hamburg

Nachtbus nach Karlsruhe

Knapp 50 Pharmaziestudierende des Abschlussjahrgangs der Uni Hamburg nutzen die Chance, an einer zweitätigen Exkursion zur Firma Dr. Willmar Schwabe teilzunehmen. Zu nachtschlafender Zeit ging es in Hamburg um 2:45 Uhr los – knapp zehn Stunden später fuhr der Reisebus in Karlsruhe ein. Nach einem herzlichen Empfang mitsamt kleinem Imbiss ging es auch schon los mit dem straff organisierten Programm.

Apotheker beim Phytohersteller Schwabe

Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen – Medizinische Wissenschaften, Analytische Entwicklung, Pharmakologie, Phytochemie, Extraktherstellung und Arzneimittelproduktion – informierten uns über ihr Arbeitsfeld und die wissenschaftlichen Grundlagen dazu. Mit einer Führung durch verschiedene Laboratorien wurde uns ein umfassender erster Einblick in die Welt der industriellen Forschung und Entwicklung von Phytopharmaka gewährt. Die Vielschichtigkeit und Vielfalt an Arbeitsfeldern für Pharmazeuten, die innerhalb der Firma Schwabe geboten werden, beeindruckten viele von uns sehr.

Spannende Werksführung

Am zweiten Tag erhielten wir eine ausführliche Werksführung durch die Produktionsanlagen, wobei uns weitere pharmazeutische Arbeitsbereiche vorgestellt wurden. Im Zuge der Führung durften wir Schritte der Produktion von Tebonin®-Präparaten – von der Rohware, der getrockneten Ginkgodroge hin zur fertigen Tablette – nachvollziehen. Da sowohl die Herstellung der Tabletten als auch die letzten Schritte der Extrakt-Produktion in einem Hygienebereich stattfinden, wurden wir mit Einwegoveralls, Hauben, Überschuhen und Schutzbrillen ausgestattet. In diesem Bereich besichtigten wir dann eine der Produktionsstätten für feste Arzneiformen und konnten den Weg von der Pulvermischung über die Tablettierung bis hin zur Herstellung des Überzugs der Tabletten nachvollziehen.

Tolle Erfahrung!

Diese Chance, einen so detaillierten Einblick in die Fertigarzneimittelherstellung und die internen Abläufe zu erhalten, war für uns etwas sehr Besonderes und hat uns die beruflichen Möglichkeiten für Pharmazeuten in der Industrie sehr praxisnah aufgezeigt. Für uns Studierende der Pharmazie in Hamburg hat sich die Reise nach Karlsruhe zur Firma Dr. Wilmar Schwabe in jeder Hinsicht gelohnt, und wir hoffen, dass auch unsere nachfolgenden Kommilitonen eine Gelegenheit erhalten, unsere Erfahrungen zu teilen.

Quelle: Neele Mordhorst und Isabella Slesina, Pharmaziestudenten, sowie Prof. Dr. Peter Heisig und Mitarbeiter der Pharmazeutischen Biologie und Mikrobiologie an der Uni Hamburg