28. September 2015 Drucken Empfehlen
Berufsstart
Uni-Leben: Was gibt´s Neues?

Leitfaden fürs PJ

Im Praktischen Jahr (PJ) bekommen angehende Apotheker das nötige Handwerkszeug für die Apothekenpraxis mit auf den Weg und können das theoretisch erworbene Wissen aus dem Studium anwenden und vertiefen. Die erlernten Inhalte im PJ sind nicht nur für das spätere Berufsleben wichtig, sondern auch Gegenstand des dritten Staatsexamens. Aber was genau soll man eigentlich im PJ alles beigebracht bekommen – und wann?
Eine Orientierung soll der Leitfaden für die Ausbildung im Dritten Ausbildungsabschnitt geben. Dieser wurde von der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände erstellt und besteht aus einem Musterausbildungsplan, 26 Arbeitsbögen sowie Evaluationsbögen für ausbildende Apotheker und PhiP. Der Musterausbildungsplan stellt eine Empfehlung dar, wie die Ausbildung zeitlich und inhaltlich strukturiert werden kann. In den Arbeitsbögen werden verschiedene Themen, wie beispielsweise das Warenwirtschaftssystem, die Abgabe von Gefahrstoffen oder die Medikationsanalyse aufgegriffen. Dieser Leitfaden ist natürlich kein Muss – aber sicher eine tolle Hilfestellung für euch und eure Ausbildungsapotheke! Ihr findet diesen unter www.abda.de (-> Themen -> Arbeit in der Apotheke -> Berufe -> Apothekerinnen & Apotheker -> Ausbildung und Approbation).