CHANCE Pharmazie
Foto: Patrick Lux
28. September 2015 Drucken Empfehlen
Berufsstart
Karrieretag für Pharmazeuten

CHANCE Pharmazie

Auf der INTERPHARM 2015 in Hamburg fand erstmalig die Jobmesse CHANCE Pharmazie statt. Dort konnten interessierte Studierende, Doktoranden und Apotheker mit pharmazeutischen Arbeitgebern ins Gespräch kommen und die zahlreichen Tätigkeitsfelder der entsprechenden Unternehmen kennenlernen.

Auf dem Karrieretag stellten sich spannende pharmazeutische Arbeitgeber aus den unterschiedlichsten Bereichen vor:

AbbVie Deutschland

Der Fokus des Pharmaunternehmens AbbVie liegt unter anderem auf neuen Wirkstoffen für innovative Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen. Für Pharmazeuten im Praktikum (PhiP) gibt es die Möglichkeit, eine Hälfte des Praktischen Jahres (PJ) in den Bereichen Forschung, Entwicklung, Formulierung, Analytik, Qualitätssicherung, klinische Produktion, Produktion, Regulatory Affairs und Marketing zu absolvieren. Für Apotheker bietet AbbVie Trainee-Stellen in verschiedenen Bereichen an.

Foto: Alex Schelbert

Foto: Alex Schelbert

Bayer AG

Bei der Bayer AG standen Personaler wie auch Apotheker Rede und Antwort und gaben persönliche Einblicke in ihre Tätigkeiten. Die Aufgabengebiete für Apotheker sind zahlreich: Neben Forschung und Entwicklung sind sie unter anderem in der Zulassung, der Pharmakovigilanz, den Medizinischen Wissenschaften und in interdisziplinären Teams im Marketing oder in der Gesundheitspolitik zu finden. Pro Jahr stellt Bayer ungefähr 20 PJ-Stellen zur Verfügung – von Forschung und Entwicklung über Analytik bis hin zu Produktion, Zulassung, Market Access oder Marketing.

Berlin-Chemie AG

Das Pharmaunternehmen Berlin-Chemie brachte auf dem Karrieretag neben konkreten Stellenangeboten auch eine PhiP mit. So konnten Pharmaziestudierende aus erster Hand erfahren, wie das Praktische Jahr bei dem Arzneimittelproduzenten abläuft. Auch Berlin-Chemie bietet rund 20 PJ-Stellen an, beispielsweise in der galenischen Entwicklung, Forschung, Vertrieb, Marketing, Qualitätskontrolle, Qualitätsmanagement oder in den medizinischen Wissenschaften. Aber auch frischgebackene Apotheker sind durchaus gefragt.

Boehringer Ingelheim

Foto: Christian Hartlmaier

Foto: Christian Hartlmaier

Beim Pharmakonzern Boehringer Ingelheim konnten Interessierte mit einer Personalerin und Apothekern ins Gespräch kommen. Für PhiP kommen bei Boehringer grundsätzlich die Bereiche Forschung und Entwicklung, Pharmaherstellung, Biopharmazeutika, Zulassung sowie Marketing infrage. Das forschende Pharmaunternehmen beschäftigt sich unter anderem mit biotechnologisch hergestellten Pharmazeutika und pharmazeutisch-technologischen Fragestellungen, insbesondere im Hinblick auf Inhalatoren.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Der Sitz von Sanofi in Deutschland befindet sich im Industriepark Höchst bei Frankfurt, dort ist die Forschung und Entwicklung, Produktion und Fertigung sowie die Verwaltung angesiedelt. In Berlin findet sich die Marketing- und Vertriebszentrale. PJ-Stellen werden beispielsweise in den Bereichen Qualitätskontrolle, Arzneimitteldistribution, Medical and Scientific Affairs oder Pharmazeutische Fertigung angeboten. Diese kann man je nach Ausschreibung in Frankfurt, Berlin oder Köln (dort befindet sich ein Unternehmen der Sanofi-Gruppe) antreten.

acbira GmbH

Der Personaldienstleister acbira wurde im November 2014 gegründet und vermittelt Apotheker, PTA und PKA an Unternehmen mit personellem Engpass. Angestellt ist man als Apotheker bei acbira – das Gebiet, in dem man tätig sein möchte, und die gewünschte Stundenzahl werden individuell abgesprochen. Die Mitarbeiter werden vor allem von Apotheken angefragt. Es kann aber auch vorkommen, dass pharmazeutische Unternehmen oder Warenwirtschaftssystem-Häuser für einen definierten Zeitraum einen erhöhten Personalbedarf haben.

Privilegierte Adler Apotheke

Bei der Privilegierten Adler Apotheke in Hamburg bekommen PhiPs interne Praktikantenseminare und einen Tutor zur Seite gestellt. In der ersten Hälfte des PJ lernen sie die Offizin kennen und bearbeiten ein Fallbeispiel aus der Offizin, das in regelmäßigen Abständen mit steigendem Schwierigkeitsgrad fortgeführt wird. Neben einem Rezepturwochenende, an dem PhiPs lernen, die Arbeit der PTAs anzuleiten und zu beurteilen, arbeiten sie einen Tag – und auf Wunsch weitere vier Wochen – in der Rezeptur. Die zweite Hälfte des PJ kann in der Heimversorgung absolviert werden.

Foto: Patrick Lux

Foto: Patrick Lux

antares-apotheken

In Hamburg gibt es drei antares-apotheken. Zwei von ihnen haben spezielle Beratungsschwerpunkte, die dritte Apotheke ist in der Klinikversorgung tätig, dessen Apotheker mindestens zwei Mal im Jahr eine Stationsbegehung durchführen. Darüber hinaus wird in einigen Krankenhäusern die Medikation ausgewählter Patienten überprüft und Ärzte auf Station zu arzneimittelbezogenen Problemen beraten. Auf der Jobmesse standen Apotheker aus Klinikversorgung und Offizin für Fragen aller Art zur Verfügung.

ZytoService Deutschland 

Am Stand von ZytoService war eine Personalerin die Ansprechpartnerin für Interessierte. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg stellt patientenindividuelle parenterale Infusionslösungen im Auftrag von Apotheken auf Einzelanforderung des behandelnden Arztes her. Neben Antibiotika-Infusionen und parenteralen Ernährungslösungen werden vornehmlich Zytostatika-Zubereitungen hergestellt. Dabei ist der Herstellbetrieb nicht nur auf Anforderungen von Apotheken in Hamburg und dessen Umland beschränkt, sondern liefert bei Bedarf auch bundesweit.

Deutscher Apotheker Verlag

Der Deutsche Apotheker Verlag bringt unter anderem die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ), die PTAheute und die UniDAZ heraus. Das Programm des Verlags umfasst zudem Arzneibücher, Loseblattwerke, Datenbanken und andere elektronische Medien. Darüber hinaus dürften zahlreiche Lehr- und Fachbücher bekannt sein, etwa der Mutschler oder der Jander/Blasius. Jeweils im Frühjahr veranstaltet der Deutsche Apotheker Verlag zudem die INTERPHARM. Auf der Jobmesse hatte der Verlag ein tolles Stellenangebot im Gepäck: Ein zweijähriges Volontariat in der DAZ-Redaktion. Aber auch in anderen Bereichen des Verlages werden immer wieder Apotheker gesucht.

Stellenanzeigen – Vorträge – Bewerbungsfotos

Foto: Christian Hartlmaier

Foto: Christian Hartlmaier

Auf zwei großen Stellwänden fanden sich zahlreiche Stellenanzeigen unter anderem von Pharmafirmen, Krankenkassen und einer Landesapothekerkammer sowie von Apotheken und Kliniken für Apotheker bzw. PhiP. Zudem stellten sich einige Unternehmen in kurzen Vorträgen vor und erläuterten die Einstiegsmöglichkeiten. Daneben gab es mit dem Bewerbungsfotoshooting ein weiteres Highlight: Die Besucher des Karrieretages konnten sich nach vorheriger Anmeldung kostenlos und professionell für ihre Bewerbungsunterlagen fotografieren lassen.

Gelungener Tag

Die Unternehmen zeigten sich zufrieden: Es wurden gute Gespräche mit zahlreichen interessierten Besuchern geführt. Auch bei den Besuchern kam der Karrieretag gut an. Mit der Veranstaltung sei eine gute Gelegenheit geschaffen worden, mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, Unternehmen und Arbeitsplätze kennenzulernen und sich über Karrierechancen zu informieren. Positiv hervorgehoben wurde zudem, dass es möglich war, auch längere und tiefergehende Gespräche zu führen.

Der nächste Karrieretag für PTAs, Studierende, Pharmazeuten im Praktikum, Doktoranden und Apotheker findet am 18. März 2016 im Rahmen der INTERPHARM in Berlin statt.