16. September 2014 Drucken Empfehlen
Hochschulpolitik
BPhD. e.V.

ÜBUNG MACHT DEN MEISTER!

Die Diskussion um die Rolle des öffentlichen Apothekers und die optimierte und effektive Nutzung der pharmazeutischen Kernkompetenzen ist derzeit in aller Munde. Eine dieser Kompetenzen ist – neben dem allgemeinen Versorgungsauftrag der Bevölkerung mit Arzneimitteln und Medizinprodukten – die Beratung. In diesem Zusammenhang zeigt sich, dass kommunikative Fähigkeiten – die sogenannten Softskills – immer wichtiger werden. Daher sollte man als Pharmazeut im Praktikum nicht vollkommen unvorbereitet in den dritten Abschnitt der pharmazeutischen Ausbildung starten. Zwölf angehende Apotheker nahmen sich das zu Herzen und stellten ihre Softskills beim Patient Counselling Event (PCE) unter Beweis.

Das Patient Counselling Event (PCE) – ein Beratungswettbewerb – findet bereits seit einigen Jahren statt. Dieser steht unter der Schirmherrschaft des International Pharmaceutical Students Federation (IPSF) und hat seinen Ursprung im amerikanischen Curriculum. Hier wird den Studierenden im Verlauf des Studiums durch Beratungsgespräche der Aufbau einer effektiven und strukturierten Beratung beigebracht. Beim PCE werden in einem Seminar zunächst die Grundlagen einer guten Beratung erklärt. Es wird darauf eingegangen, wie man die benötigten Informationen im Patientengespräch abfragen kann und welche Punkte man beachten und ansprechen sollte. Des Weiteren werden in diesem Seminar auch arzneimittelbezogene Fakten, die für das Fallbeispiel wichtig sind, aufgefrischt. Im Anschluss an das Seminar bekamen Teilnehmer dann ihren Wettbewerbstermin und das Thema genannt: Die Reisekrankheit! Die Kandidaten hatten zehn Minuten Zeit für die Vorbereitung, danach galt es, ihr Wissen und Können vor einer Fachjury unter Beweis zu stellen. Direkt im Anschluss erhielten die Teilnehmer konstruktives Feedback zu den eigenen Stärken und Schwächen. Die besten drei Teilnehmer berieten dann im Finale zum Thema Reisediarrhoe.

UND DIE GEWINNER SIND …

Der dritte Platz ging an Melanie Grzonkowski (7. Semester, Münster). Sie gewann MindCards für die Apotheke. Das Buch Pharmako-Logisch Schmerz (Herdegen) sowie ein Gutschein für eine Premium- Jahresmitgliedschaft für das Onlineportal pharma4u erhielt Constanze v. Stritchy (8. Semester, Kiel), die den zweiten Platz belegte. Der erste Platz mit einem Gutschein für einen Ravati-Crashkurs nach Wahl und das Buch Biogene Arzneimittel (Teuscher, Melzig, Lindequist) ging an Jan-Georg Wojtyniak (7. Semester, Saarbrücken). Aber auch die zuvor ausgeschiedenen Teilnehmer gingen nicht leer aus – jeder erhielt ein Pharmatett Giftpflanzen.

Ein herzlicher Dank gilt Frau Kathrin Schmid vom Wissenschaftlichen Institut für Prävention im Gesundheitswesen und Frau Dörthe Koryciak, Apothekerkammer Westfalen-Lippe, die als Fachjury zur Verfügung standen. Auch die freundliche Hilfe zur Ausarbeitung der Fallbeispiele durch Frau Schmid soll nicht unerwähnt bleiben. Des Weiteren geht auch ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren, die die Preise zur Verfügung gestellt haben.

Von Christian Roth,
IPSF Contact Person