27. March 2014 Drucken Empfehlen
Hochschulpolitik
BPhD e.V.

LIVE POSITIVE! DER WELT-AIDS-TAG 2013

Kaum einer Erkrankung wird so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie dem Acquired Immune Deficiency Syndrome, kurz AIDS. Menschen mit der Diagnose „HIV-positiv” benötigen unser Verständnis und den Rückhalt der gesamten Gesellschaft, auch um besser mit ihrer Situation umgehen zu können. Leider haben HIV-Positive aber weltweit mit Vorurteilen, Ausgrenzung und sogar mit politischen Sanktionen zu kämpfen, sei es aufgrund mangelnder Aufklärung und daraus resultierender „Berührungsängste” oder aufgrund von Fehlinformationen.

Rubbelkarten der Uni Regensburg enthüllten so manches Geheimnis...

Rubbelkarten der Uni Regensburg enthüllten so manches Geheimnis...

Um dem entgegenzuwirken und die breite Bevölkerung über diese Krankheit aufzuklären, wurde 1988 der Welt-Aids-Tag ins Leben gerufen. Dieser findet jährlich am 1. Dezember statt, 2013 unter dem Motto „Positiv zusammen leben”. Beratung und Information sind seit jeher Domänen der Medizin und Pharmazie, weshalb der BPhD Fachschaften in ganz Deutschland dazu aufgerufen hat, sich daran zu beteiligen. 12 der 22 Fachschaften sind diesem Ruf gefolgt. Mit interessanten Aktionen gaben sich die Studierenden der pharmazeutischen Fakultäten alle Mühe, um Kommilitonen, Passanten und auch den Universitätsangestellten dieses Thema näher zu bringen. Die Aktionstage wurden jeweils mithilfe von kostenlosen Informationsmaterialien, Postkarten und Postern der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) und Spielen gestaltet.

SPIELE, QUIZ UND PLÜSCH

In Jena wurde der „Kondomführerschein“ ausgegeben – natürlich nur nach erfolgreicher Trockenübung!

In Jena wurde der „Kondomführerschein“ ausgegeben – natürlich nur nach erfolgreicher Trockenübung!

In Regensburg konnten Passanten neben ihrem Wissen auch ihre Treffsicherheit bei „Catch the Sperm” unter Beweis stellen. Dabei mussten mit Reis gefüllte Luftballons („Sperm”) in einen mit einer Plastiktüte umhüllten, umgedrehten Papierkorb geworfen werden. In Jena konnte jeder, egal ob Mann oder Frau, die Möglichkeit nutzen, um den „Kondomführerschein” zu erwerben und das richtige Handling zu demonstrieren. Tübingens pharmazeutischer Nachwuchs nutzte den traditionellen Nikolauspunsch, um noch mehr Personen zu erreichen, die mit einem Quiz ihr Wissen testen konnten. Man scheute sich auch nicht, in einem rosa Plüschkondomkostüm für den Welt-Aids-Tag zu werben, was zur Erheiterung Vieler bei diesem doch auch sehr ernsten Thema führte. Die Frankfurter Pharmaziestudierenden verkauften zusätzlich zu den Aids-Schleifen, die alle Fachschaften anbieten, noch „Mach dich stark für AIDS”-Bären, von denen keiner übrig blieb. Im Rahmen eines Gewinnspiels wurde einer dieser Bären als Hauptpreis an eine Studentin übergeben. Alle Erlöse aus den Verkäufen gehen an die Deutsche Aidshilfe bzw. werden von den Fachschaften direkt an lokale Aidshilfen übergeben.

DANKE!

Unser Dank gilt vor allem den Fachschaften, die dafür sorgten, dass alles reibungslos ablief. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Firma Ritex für die gespendeten Kondome und an die Firma Vinico, welche mit ihren Condom-Sizern in Messschieberform (mancherorts von den Studenten auch liebevoll „Nudelometer” genannt) zur Erheiterung und zum Nachdenken über die richtige Kondomgröße beitrug.

Christian Roth,
IPSF Contact Person beim BPhD