LAUFEN FÜR EINEN GUTEN ZWECK
16. September 2014 Drucken Empfehlen
Aktuelles
ALLGEMEINER PHARMAZEUTISCHER SPENDENSTAFFELLAUF

LAUFEN FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Die Organisation „Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V.“ engagiert sich weltweit für Menschen in Not. Sie leistet pharmazeutische Nothilfe nach Katastrophen und engagiert sich für die langfristige Verbesserung der Gesundheitsversorgung in den verschiedenen Projektländern. Möglich ist das nicht nur durch eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, die vor Ort und hinter den Kulissen arbeiten, sondern auch durch Sponsoren. Im Rahmen eines allgemeinen pharmazeutischen Spendenstaffellaufes wurden einige von ihnen mobilisiert.

Am Spendenlauf kann jeder teilnehmen. „Pharmazeutisch“ ist der Lauf, da ihn Pharmaziestudierende initiiert haben und das Geld über Apotheker ohne Grenzen der Arzneimittelversorgung in Krisengebieten zugute kommen soll. Darüber hinaus dient der Spendenlauf auch dazu, den Bekanntheitsgrad der Apotheker ohne Grenzen zu steigern. Denn verglichen mit dem größeren Halbbruder „Ärzte ohne Grenzen“ ist der Verein in der breiten Öffentlichkeit noch relativ unbekannt. Der Staffellauf fand erstmals am vierten Advent 2011 im Westpark in Braunschweig statt. Zwei Studenten-, ein Apotheken- und ein Uni-Team trotzten dem Wetter und lieferten sich ein packendes Rennen. Die Verpflegung bestand dabei – passend zum Winter – aus heißem Tee und Gebäck. Und es hat sich gelohnt: Rund 300 Euro erliefen die Teilnehmer.

Foto: Apel

Der allgemeine pharmazeutische Spendenstaffellauf fand bei strahlendem Sonnenschein am idyllisch gelegenen Flückiger See in Freiburg im Breisgau statt. (Foto: Apel)

ERFOLGREICHER LAUF

Im Sommer 2014 folgte nun der zweite Lauf: Jedes der vier Teammitglieder lief eine Runde um den Flückiger See in Freiburg im Breisgau (knapp zwei Kilometer). Insgesamt starteten drei Teams. Herrlich warme Temperaturen, strahlender Sonnenschein und ein kristallklarer Badesee schufen ein traumhaftes Ambiente. Bei der Veranstaltung konnten Passanten und Zuschauer die Läufer anfeuern und sich zudem an einem Stand über die Arbeit der Apotheker ohne Grenzen informieren. Dank der gespendeten Startgelder von mindestens 25 Euro, teils durch die Teilnehmer, teils durch Sponsoren – wie der Hubertus-Apotheke in Freiburg oder den Unternehmen Medice und Novartis Health Care – kamen knapp 650 Euro für die Apotheker ohne Grenzen zusammen. Auch im nächsten Jahr soll der Spendenlauf wieder stattfinden – dann hoffentlich mit noch mehr Läufern, Helfern, Zuschauern und Sponsoren – um einen Beitrag zu einer besseren weltweiten Versorgung mit Arzneimitteln zu leisten. Allein lässt sich oftmals nicht so viel bewegen, doch in Gemeinschaft genügt bereits ein wenig Engagement, um viel zu erreichen.

Von Jens Apel,
Apotheker in Freiburg im Breisgau

Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite www.pharmazeutischerspendenlauf. com