GERADE FÜR STUDENTEN!
Foto: DAZ/Schelbert
27. March 2014 Drucken Empfehlen
Aktuelles
DIE EXPOPHARM 2013 IN DÜSSELDORF

GERADE FÜR STUDENTEN!

Im September 2013 war es wieder soweit: Die Expopharm öffnete in Düsseldorf ihre Tore. Die Besucher erwartete ein buntes Programm: Neben unzähligen nationalen und internationalen Ständen verschiedener Pharma-, Nahrungsergänzungs- und Kosmetikfirmen warteten spannende Vorträge und zahlreiche Aktionen auf die Besucher. Auch Verbände, Verlage und Dienstleister aller Art waren vor Ort und vervollständigten das Bild. Doch was waren die Highlights? Hier eine kleine Auswahl.

PROBEN? JA GERNE!

Kugelschreiber in der Vorlesung leer geschrieben? Kein Problem! Auf der Messe gab es Proben aller Art: Neben Blöcken, Kugelschreibern und Gummibärchen warteten Kosmetikproben oder Nahrungsergänzungsmittel darauf, getestet oder mitgenommen zu werden. Eine Firma bot sogar kleine Papprollköfferchen mit Proben an, falls die überdimensionierten Tüten irgendwann zu schwer wurden. Kundige Besucher brachten sich ihren Trolley aber gleich selber mit.

ZWISCHEN HUNDEFUTTER UND BIOAROMEN

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Neben unzähligen Ständen von bekannten Pharmafirmen, Nahrungsergänzungsmittelherstellern und Dienstleistern wurden an anderen Ständen Nischen bedient: An einem gab es Präparate und Biofutter für Hund, Katze und Pferd, am anderen Bio-Aromen-Drinks (für Menschen). Letztere wurden an der Bio-Aroma-Bar in einemlilafarbenen Piaggio gemixt und dann zum Probieren gereicht. Lecker!

ZAHLREICHE ANGEBOTE AUF DER EXPOPHARM

Die Hallen waren ein Labyrinth voller Möglichkeiten: Neben fachlichen Informationen der Aussteller warteten Gewinnspiele darauf, gewonnen zu werden und ein junger Mann auf den nächsten Besucher, der am Rande der Ausstellung kostenlos massiert werden wollte. Die Luft war erfüllt von Gesprächen etlicher Besucher, die neue Trends kennenlernen wollten oder Informationen und Bücher suchten. Die Vielfalt der Aussteller, die spannenden Aktionen und Vorträge und nicht zuletzt die Besucher machten die Expopharm zu einem rundum gelungenen Messeerlebnis.

LANGES WARTEN LOHNT SICH

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Wer sich nicht mit klassischen Goodies wie Kugelschreiber und Co. zufrieden geben wollte, der musste Stehvermögen beweisen: Beim Philips-Stand durfte man den Sonicare AirFloss ausprobieren und anschließend für einen „Langzeittest” mit nach Hause nehmen. Der AirFloss beschleunigt mittels Druckluft feinste Wasserstropfen und soll so die Zahnzwischenräume von Plaque befreien. Wenn man danach so lächeln kann wie das Philips-Werbegesicht Sylvie – perfekt!

HIGHTECH IN DER APOTHEKE

Auch die Zukunft ist auf der Messe eingezogen: In Form von Kommissionierautomaten, Konzepten für Medikationsmanagement und Arzneimitteltherapiesicherheit oder der digitalen Sichtwahl. Bei Letzterer erledigt sich Einräumen, Umräumen oder Umstoßen, da die Präparate nur auf dem Touchscreen erscheinen. Durch Kopplung mit einem Kommissionierautomaten soll das gewünschte Präparat nach Auswahl bequem an den HV-Tisch geliefert werden.

BÜCHER IN HÜLLE UND FÜLLE

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Neben zahlreichen Zeitschriften, die es kostenlos zum Mitnehmen und Schmökern gab, konnte man die Mitarbeiter der Fachverlage mit Fragen zu den Verlagsbüchern bombardieren. Wer hier noch unsicher bezüglich eines neuen Buches, eines Zeitschriftenabos oder einer Software war, wurde kompetent und freundlich beraten.

BPHD-STAND GUT BESUCHT

Natürlich war auch der Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland e.V. (BPhD) mit von der Partie. An deren Stand konnte man nicht nur nett plaudern, sondern bekam auch Auskunft über das Programm und die Ziele des Verbandes. Die Ansprechpartner rund ums Studium, PJ und EPSA (European Pharmaceutical Students Association) beantworteten zahlreiche Fragen von Studenten, Eltern und Apothekern. Als kleine Standattraktion konnte man Lippenpflegestifte herstellen. Der BPhD stellte sich zudem mit einem neuen Image-Video vor, das großen Anklang bei den Besuchern fand.

PHARMAWORLD MITTENDRIN

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

In der Mitte einer Halle wurde die Pharmaworld mit Podium und Sitzgelegenheiten errichtet, wobei auf einen separaten Raum verzichtet wurde. Das lud Besucher dazu ein, sich zu setzen und einem wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Vortrag zu lauschen. Neben Vorträgen über individualisierte Arzneimitteltherapie oder Schizophrenie konnte man auch Podiumsdiskussionen über OTC-Präparate oder Vertriebswege der Apotheken verfolgen.

SCIENCE SLAM AM ABDA-STAND

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Beim ABDA Science Slam bekamen sechs Nachwuchswissenschaftler die Möglichkeit, ihre eigene Gesundheitsforschung in maximal zehn Minuten so verständlich, anschaulich und mitreißend wie möglich auf der Bühne zu präsentieren. Ob mit Powerpoint-Präsentation, Requisiten, Live-Experimenten oder ganz ohne Hilfsmittel – das Ziel dieses Kurzvortragsturniers war es, die Herzen und „Hirne” des Publikums zu gewinnen. Denn dieses gab nach jedem Vortrag eine Bewertung ab. Wer die höchste Punktzahl erhielt, hatte gewonnen. Grundsätzliches Ziel des Science Slams war es, Wissenschaftler zu ermutigen, ihre Arbeit auf anschauliche und leicht verständliche Art darzustellen. Gleichzeitig boten die kurzweiligen Vorträge auch fachfremden Zuhörern die Möglichkeit, sich von der Begeisterung der Slammer für ihr Projekt anstecken zu lassen.

FAKTENCHECK EXPOPHARM

Mehr als 27.000 Besucher waren vom 18. bis 21. September 2013 auf der Expopharm in Düsseldorf. Hier präsentierten über 500 Aussteller aus 28 Ländern in drei Hallen mit ungefähr 40.000 m2 ihre Produkte und Serviceangebote.

BITTE LÄCHELN!

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Ein besonderes Highlight war das kostenloseDAZ-Fotoshooting: Schnell den weißen Kittel angezogen, gelächelt und kurze Zeit später war die persönliche DAZ im heimischen Briefkasten zu finden – mit dem eigenen Konterfei auf dem Cover. Wer Glück hatte, schaffte es gemeinsam mit anderen Teilnehmern auf das Cover der „offiziellen” DAZ.

NEUE KONDITIONEN GEFÄLLIG?

Die deutsche Apotheker und Ärztebank, kurz apoBank, war natürlich auch vertreten. Hier konnten sich nicht nur Apotheker beraten lassen. Auch Pharmaziestudenten wurden in netter Atmosphäre die Konditionen eines Studentenkontos schmackhaft gemacht.

AUSHILFSJOB GESUCHT?

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert

Nicht nur der Job als Messehost oder Messehostesse wäre eine Option, neben dem Studium Geld zu verdienen. Auch ein Job als Maskottchen für Pharmafirmen könnte die Studentenkasse aufbessern, oder? Voraussetzung: Vor einem Vagina-Kostüm sollte man nicht zurückschrecken…

VERPASSTES – UND INTERESSANTES?

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Foto: Schelbert/Hartlmaier

Was es mit dem Glücksspieltisch auf sich hatte, weiß ich beim besten Willen nicht. Wer mich dazu aufzuklären kann oder ein Highlight der Expopharm 2013 in diesem Artikel vermisst, schreibt am besten einen Kommentar unter diesen Artikel!

lue