16. September 2013 Drucken Empfehlen
Berufsstart
Werner Sellmer

Krankenhausapotheker bei den Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

Foto: Werner Sellmer

Foto: Werner Sellmer

Die Natur faszinierte mich seit jeher und ich wollte schon früh unbedingt Forscher werden. Bei der konkreteren Berufswahl stieß ich auf das Studium der Pharmazie – überschaubar lang und mit fast ausschließlich naturwissenschaftlichen Inhalten war es ideal für mich. Da ich schon während des Studiums großen Spaß am praktischen pharmazeutischen Handwerk hatte, wechselte ich nach kurzer Zeit von der öffentlichen in die Krankenhausapotheke. Im Klinikum Barmbek in Hamburg machte ich die Weiterbildung zum Fachapotheker für klinische Pharmazie und stellte als Herstellungsleiter neben krankenhaustypischen Produkten auch viele Produkte zur Wundversorgung her. Bei der Auswahl der Wundauflagen wurde die Apotheke schon früh einbezogen und aufgrund meines Produktwissens wurde ich immer häufiger um eine Beratung am Patientenbett gebeten. Geprägt wurde ich zu diesem Thema auch durch meine Mutter: Als Krankenschwester wurden bei uns zuhause auch kleine Schrammen immer mit „großem Kult“ versorgt.

Heute arbeite ich in der Zentralapotheke der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH als Projektleiter Wundmanagement. Zu meiner Aufgabe gehört es, die von mir in über 10 Kliniken aufgebauten Wundteams zu einer erfolgreichen Wundbeurteilung am Patientenbett anzuleiten. Neben einem robusten Magen sind eine umfassende Produktkenntnis sowie großes Wissen über Wundursachen und Wundheilungsphasen wichtig: Bei über 1500 Wundauflagen, Spüllösungen und Antiseptika muss man den Überblick behalten, um zu den Indikationen, der Austauschbarkeit und Aspekten der Wirtschaftlichkeit beraten zu können. Ziele bei der Wundarbeit im Krankenhaus sind Hausstandards festzulegen (Wundfibel, Produktüberblick) und eine multiprofessionelle Wundkommission zu gründen und darin gemeinsam ein straffes Produktsortiment zu erarbeiten, um die Patienten mit chronischen Wunden jeden Tag aufs Beste zu versorgen. Des Weiteren führe ich als fachlicher Leiter und Referent deutschlandweit Fortbildungen und Schulungen durch.

Privat gründete ich vor 12 Jahren mit Ärzten, Apothekern und Krankenschwestern das Wundzentrum Hamburg e.V., einen gemeinnützigen Verein, der die Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden in der Region Hamburg aber auch deutschlandweit verbessern möchte. Hierfür organisiere ich unter anderem Fortbildungen und Versammlungen und beantworte täglich Fragen von Ärzten, Patienten und Angehörigen. Die Rückmeldungen motivieren und begeistern mich jeden Tag aufs Neue.