14. March 2013 Drucken FEEDBACK Empfehlen
Studium

„Pharmazie 2020“– Die Zukunft beginnt morgen

Hierbei handelt es sich um ein Projekt, bei dem eine eng vernetzte Plattform geschaffen werden soll, mit dem Ziel die Pharmazie in den Bereichen Forschung und Lehre weiter voranzubringen. Es ist ein Projekt der DPhG (Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V.) bei dem sich der BPhD ebenfalls mit großem Interesse und Engagement mit beteiligen wird.

Die Pharmazie ist eine sich ständig verändernde Disziplin. Mit neuen Erkenntnissen in der Forschung gibt es stets viele Neuerungen, die das Verständnis des Arzneistoffes und das Verständnis des Körpers betreffen. Diese Kenntnisse müssen auch entsprechend in der Praxis vermittelt werden können. Es ist also ein komplexes Zusammenspiel aus dem nötigen Fachwissen, welches im Pharmaziestudium gelehrt wird, und den sogenannten Soft Skills.

Neue Inhalte sollten dementsprechend auch in der Lehre mit berücksichtigt werden, da nur eine qualitativ hochwertige Lehre unter Berücksichtigung neuer Aspekte hervorragend qualifiziertes Fachpersonal hervorbringen kann.

Dies bedeutet, dass in den fünf großen Fächern der Pharmazie ein Umdenken erfolgen muss. Nicht mehr zeitgemäße Lehrinhalte müssen gestrichen werden und den Weg für neue Lehrinhalte freimachen, ohne dabei die Grundausbildung zu gefährden. Es muss also das „nötige Fachwissen“ von Zeit zu Zeit neu definiert werden.

Die derzeit geltende Approbationsordnung lässt die Möglichkeit zu, relativ flexibel über Inhalte der einzelnen Lehrveranstaltungen verfügen zu können, sodass man sich darüber gut austauschen kann.

Daniel Mädler BPhD-Präsident

Daniel Mädler BPhD-Präsident

Juliane Zindler BPhD-Beauftragte für Lehre und Studium

Juliane Zindler BPhD-Beauftragte für Lehre und Studium

Am 12. und 13. April findet in Weimar eine Tagung statt, um über diese Thematik zu diskutieren. Dabei geht es unter anderem um wichtige Lehrinhalte aus der Sicht des Offizinapothekers, Krankenhausapothekers, Industrieapothekers und natürlich auch der Pharmaziestudierenden. Daniel Mädler (Präsident des BPhD) und Juliane Zindler (Beauftragte für Lehre und Studium des BPhD) werden als Teilnehmer dieser Tagung diestudentische Sichtweise darlegen. Um die einzelnen Themen zu besprechen, wird es Workshops geben, in denen diese diskutiert und erarbeitet werden sollen. Dieser Austausch wird der erste Schritt für eine gemeinsame Bearbeitung eines Konzeptes sein, das maßgeblich die Lehre in der Zukunft beeinflussen wird.

 

Der BPhD wird sich aktiv in dieses Projekt mit einbringen, um bei der Verbesserung der Lehre durch Pharmazie 2020 mitwirken zu können.

Matthias Buchheim, ehemaliger Beauftragter für PR und Datenschutz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>