ERLEBEN VON PHARMAZIE UND KULTUR
Auslandskongress (Foto von Katrin Wilgalis)
9. October 2012 Drucken FEEDBACK Empfehlen
Allgemein
Student Exchange Programme

ERLEBEN VON PHARMAZIE UND KULTUR

Das Student Exchange Programme wurde 1953 von der International Pharmaceutical Students’ Federation IPSF ins Leben gerufen und ist ein Austauschprogramm von Studenten für Studenten. Es bietet Pharmaziestudierenden aus über 55 Ländern weltweit die Möglichkeit, Pharmazie und Kultur eines anderen Landes kennen zu lernen. Interessierte Studierende können bei einem ein- bis dreimonatigen Praktikum im Bereich der öffentlichen Apotheke, Krankenhausapotheke, der Industrie oder Universität einen Einblick in den pharmazeutischen Alltag gewinnen. Um dieses Praktikum in den Studienalltag zu integrieren, ist die Hauptaustauschzeit Juli bis September, aber auch Februar und März sind in einigen Ländern möglich.

Die Organisation des Student Exchange Programme (SEP) übernehmen engagierte Pharmaziestudierende in ihrer Freizeit. Jedes teilnehmende Land hat einen Student Exchange Officer (SEO), der das SEP landesweit koordiniert. Dieser wird auf lokaler Ebene durch Local Exchange Officer (LEO) unterstützt. LEO und SEO haben die Aufgabe, Praktikumsplätze für ausländische Studierende im eigenen Land zu finden, das Freizeitprogramm für diese zu gestalten und als Ansprechpartner für Studierende und die gastgebenden ApothekerInnen zu fungieren. Zusätzlich kümmert sich der SEO um die Vermittlung der deutschen Studierenden ins Ausland.

Auslandspraktikum

Auslandspraktikum (Foto von Katalin Pomazi)

Dieses Jahr konnten an 37 deutsche Studierende Praktika vermittelt werden. Im Frühjahr absolvierten bereits sechs Studenten erfolgreich ein Praktikum, vier in Europa, zwei in Asien. Die restlichen 31 erlebten im Sommer den pharmazeutischen Alltag im Ausland. Zwölf Studenten sammelten außereuropäische Erfahrungen (vier in Afrika, fünf in Asien und drei in Peru), die restlichen 19 Studenten verteilten sich auf verschiedene Länder Europas.

Für ebenfalls 19 ausländische Gäste war es möglich, einen SEP-Platz in Deutschland zu organisieren. Darunter kamen eine aus den USA, zwei aus Asien und 16 Studierende aus Europa. Ein großer Teil der Praktika fanden in öffentlichen Apotheken statt, einige in universitären Arbeitskreisen. Ein großer Dank an dieser Stelle gilt den LEOs und den gastgebenden Apothekern, die den Austausch erst ermöglichen.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt auf horizonterweiternde Aufgaben und interkulturellen Austausch, dann könnt ihr als aktiver Local Exchange Officer (LEO) unsere ausländischen Gäste in Deutschland betreuen – oder wen es direkt in die weite Welt lockt, der kann sich für ein SEP Praktikum für das nächste Jahr bewerben, der Bewerbungsschluss ist der 5. Januar 2013.

Weitere Informationen bekommt ihr auf den Internetseiten des BPhD (www.bphd.de) und der IPSF (www.ipsf.org). Bei allen Fragen könnt ihr euch an seo@bphd.de wenden. Gerne können sich auch Apotheker, die einen ausländischen Gast beschäftigen möchten, dort melden.

IPSF und BPhD freuen sich auf dich

Von Katrin Willgalis, Pharmaziestudentin in Münster und Student Exchange Officer des BPhD e.V. (seo@bphd.de)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>