16. September 2011 Drucken FEEDBACK Empfehlen
Pharma­zeutische Karrieren
Pharmazeutische Karrieren:

Dr. Bodo Haas

Dr. Bodo Haas, Apotheker, heute am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn.

Das BfArM ist eine Bundesoberbehörde, die dem Gesundheitsministerium unterstellt ist. Hier arbeiten ca. 1000 Mitarbeiter der verschiedensten Fachrichtungen (Ärzte, Apotheker, Biologen, Juristen uvm.). Die Hauptaufgaben des BfArM sind die Arzneimittelzulassung und -überwachung, die Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs, die Risikoüberwachung von Medizinprodukten und die Forschung an aktuellen Arzneimittelthemen.

Mein Tätigkeitsfeld am BfArM liegt als Wissenschaftler in der Arzneimittelzulassung und der Forschung in unseren molekularbiologischen und gentechnischen Forschungslabors.

Viele Apotheker am BfArM arbeiten eher in ihrer klassischen Disziplin als Formalpharmazeuten, also in der Bearbeitung von Themen rund um die Galenik und  die pharmazeutische Technologie. Ich hingegen habe mich nach dem Pharmaziestudium in die Richtungen Pharmakologie/Toxikologie und die molekularbiologische Grundlagenforschung orientiert. Durch meine Promotion am Department Pharmazie der LMU München im Fachbereich molekulare Pharmakologie bekam ich erste tiefere Einblicke in die Molekularbiologie, Versuchstierkunde, Pharmakologie und Toxikologie und insbesondere das Forscherleben. Mit wachsender Begeisterung konnte ich dann diese Kenntnisse als Post Doc am Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Bonn weiter vertiefen und so reifte dann auch die Entscheidung, der klassischen Pharmazie den Rücken zuzukehren.

Wie so oft stellt sich nach einer Zeit an der Uni die Frage, ob man die akademische Karriere anstrebt oder sich lieber nach Alternativen umschaut. Letzteres war bei mir der Fall und so kam es, dass mich mein Weg ans BfArM führte. Zum einen habe ich hier die Aufgabe als präklinischer Assessor, neue und alte Arzneimittel anhand von in vitro-Tests und Tierstudien auf ihre Sicherheit und Toxizität hin zu beurteilen und somit bei der Arzneimittelzulassung und der Arzneimittelsicherheit einen Beitrag zu leisten. Zum anderen bietet sich hier die Möglichkeit, weiterhin in gut ausgestatteten Laboren an aktuellen Themen zu forschen und den Faden zur aktuellen Arzneimittelforschung und der akademischen Welt nicht ganz abreisen zu lassen.

Alles in allem bietet sich mir am BfArM ein interessantes Tätigkeits- und Umfeld, in dem aktuelle Arzneimittelthemen zum Alltag gehören und Forschung ein wichtiger Bestandteil ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>